A- A A+

 

Newsletter

 

Aktuelle Publikationen


"Discover Diversity - between the present and the past" ist ein Modellprojekt, das sich die Förderung der demokratischen Kultur unter Geflüchteten zum Ziel gesetzt hat und sie bei ihrer Integration in die pluralistische Gesellschaft unterstützen möchte. Inhaltlich richtet sich der Fokus darauf, junge Geflüchtete für die soziale Vielfalt in der deutschen Migrationsgesellschaft zu sensibilisieren und sie mit den geschichtlichen Hintergründen vertraut zu machen. Dabei verknüpft das Projekt die aktive Auseinandersetzung mit Vorurteilen, insbesondere auch antisemitischen Denk- und Deutungsmustern, mit dem Empowerment junger Geflüchteter. Ihnen werden gleichzeitig Handlungsstrategien und Möglichkeiten aufgezeigt, mit Diskriminierung umzugehen und sich für demokratische Werte einzusetzen.

Das Projekt setzt sich aus zwei separaten, aber miteinander verwobenen Projektsäulen zusammen:

 

I. Konzeption und Durchführung einer Projektschulwoche für Neuankömmlinge

Wir konzipieren eine Projektschulwoche, die inhaltlich und methodisch-didaktisch dem sprachlichen Niveau und der Heterogenität der Schüler*innen in Willkommensklassen Rechnung trägt. Methodische Vielfalt, sowie der Einsatz von Sprachmittler*innen und transkulturell sozialisierten Teamer*innen bilden hier das Fundament, um die Schüler*innen zu erreichen. Die Projektschulwoche wird an verschiedenen Sekundarschulen in Berlin und Brandenburg durchgeführt und richtet sich an 12-17-jährige Schüler*innen von Willkommensklassen.

 

II. Qualifizierung junger Erwachsener mit Fluchterfahrung zu Teamern politischer Bildung

Im Rahmen einer Workshopreihe qualifizieren wir junge Geflüchtete im Alter zwischen 20 und 30 Jahren zu Teamer*innen. Sie sollen in die Lage versetzt werden, nach Abschluss der Qualifizierung die im Projekt entwickelte Projektschulwoche eigenständig durchzuführen. Dazu werden die jungen Geflüchteten nicht nur auf die pädagogischen Aufgaben in Willkommensklassen vorbereitet und trainiert, sondern bereits bei der konzeptionellen Entwicklung und der Erstellung der pädagogischen Materialien mit ihren Erfahrungen einbezogen.

Das Projekt zielt letztlich auf ein doppeltes Empowerment ab: Zum einen erhalten die jungen politisch interessierten Erwachsenen einen Rahmen, in dem sie sich mit sozialen und politischen Themen vor dem Hintergrund ihrer eigenen Erfahrungen auseinandersetzen und mehr über ihre politischen Partizipationsmöglichkeiten erfahren können. Zugleich erfüllen sie bei ihren Einsätzen während der Projektschultage eine Vorbildfunktion für die Schüler*innen der Willkommensklassen.

 

Projektlaufzeit                    1/2017 – 12/2018

Projektleitung:

Melanie Kamp

Pädagogische Mitarbeiterinnen:

Orkide Ezgimen, Helen Sophia Müller