A- A A+

 

Unterstützer/-innen


Jetzt spenden mit betterplace.org!


Newsletter

 

Aktuelle Publikationen



Die Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus e.V. lädt Sie herzlichen ein zur

Fachtagung

„Chancen und Herausforderungen politischer Bildung mit, für und von Geflüchteten - Zwischen gesellschaftlichen Ansprüchen und der Lebenswirklichkeit Geflüchteter“

am Montag, 12.12.2016 von 09.30-18.00 Uhr

im Jugendgästehaus am Hauptbahnhof, Lehrter Str. 68, 10557 Berlin.

Auf der Tagung möchten wir zum einen aktuelle Ergebnisse aus der Forschung zu Willkommensklassen in Berlin diskutieren und die Ergebnisse unseres eigenen Projekts „Vorurteile abbauen/Vielfalt schätzen. Ein Projekt für Geflüchtete" präsentieren. Außerdem geben wir unterschiedlichen Akteurinnen und Akteuren aus dem Feld der Bildungsarbeit die Möglichkeit, ihre Arbeit im Rahmen von Workshops vorzustellen, sich auszutauschen, zu vernetzen und einen Blick in die Zukunft der politischen Bildungsarbeit mit Geflüchteten zu richten.



Am Donnerstag, 20.10.2016 wurde das Projekt "Akran - Peer to Peer gegen Vorurteile" von der Lars Day Stiftung mit dem Lars Day Preis ausgezeichnet. In einem feierlichen Festakt wurde das Projekt mit einer Festrede von Marianne Rosenberg gewürdigt und schließlich von Christian Petry, Vorstand der Lars Day Stiftung (im Bild rechts), der Preis übergeben. Unsere Projektleiterin Nina Mühe (2.v.L.) nahm den Preis mit zwei Peer Educators, Seda Colak (3.v.L.) und Ziya Kaygusuz (4.v.L.) die stellvertretend für alle unsere Peers anwesend waren, den Preis entgegen.

Foto: © Christoph Walesch, KIgA e.V.



Das Fachkräfteaustausch- und Vernetzungsprojekt „Commitment without Borders – Transnational Network against Antisemitism“ zwischen Deutschland und der Türkei ist ein Partnerprojekt von Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus (KIgA e. V.) aus Berlin, Toplum Gönüllüleri Vakfi (TOG) und Karakutu aus Istanbul.

Das Treffen in Berlin bildet die Abschlussveranstaltung des zweijährigen Projektes, in dessen Rahmen mehrere Bildungsreisen, gemeinsame Workshops und Konferenzen stattgefunden haben, außerdem ist eine Publikation in Türkisch, Deutsch und Englisch im Erscheinen. Ziel des Treffens ist es, die zivilgesellschaftlichen Akteure zusammenzubringen, ihre Arbeit kennenzulernen, sich nachhaltig zu vernetzen und gemeinsam Projektideen zu entwickeln. Nach einem öffentlichen Podiumsgespräch mit Experten aus der Türkei über die aktuelle Lage der zivilgesellschaftlichen Organisationen am Freitagabend, geht es am Samstag dann zunächst um ein intensives gegenseitiges Kennenlernen; anschließend werden Workshops über Projekterfahrungen und zur gemeinsamen Entwicklung von Projektideen sowie eine Fishbowl zur Entwicklung des deutsch-türkischen Netzwerkes angeboten.




"Die türkisch-israelischen Beziehungen: Die Jerusalemer Perspektive

Wir laden Sie herzlich zu Vortrag und Diskussion mit Dr. Hay Eytan Cohen Yanarocak, Junior Researcher am Moshe Dayan Center in Tel Aviv, ein.

 



Im Rahmen der Langen Nacht der Religionen lädt die Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus (KIgA) zu einem Abend mit Vortrag, Diskussion und Begegnung über pädagogische Herausforderungen in einer von (religiöser) Vielfalt geprägten Gesellschaft ein.